Grünes Wohnen in der Lenbachstraße

Pressemitteilung:

Neues Bauprojekt der GEWOG in der Altstadt

 

Auch wenn der Name anderes vermuten lässt, so ist der Bayreuther Stadtteil “Altstadt” in vielen Bereichen noch verhältnismäßig jung. Erst Anfang der 50er Jahre wurden hier die Wohnquartiere der GEWOG errichtet, um – satzungsgemäß – bezahlbaren Wohnraum für breite Schichten der Bevölkerung zu schaffen. Prägend für das Gebiet rund um den Menzelplatz sind die großzügigen Grün- und Freiflächen, die dem Quartier eine besondere Qualität verleihen. “Grünes Wohnen” war bereits zur damaligen Zeit Leitbild der Planung und Gestaltung, und so soll es auch jetzt sein, bei der Neuordnung und Umgestaltung des Bereichs zwischen Justus-Liebig- und Schwindstraße, zwischen Lenbachstraße und Menzelplatz. Von 2018 bis 2023/2024 werden hier die in die Jahre gekommenen Altbauten ersetzt durch attraktive und zeitgemäße Neubauten mit dann 138 Wohnungen.

Am 31.01.2018 haben wir zur Projektvorstellung in den Gemeindesaal St. Hedwig eingeladen, und viele An- und Bewohner, aber auch Vertreter der Stadt und der Presse nutzten das Angebot, sich nach dem Grußwort der Aufsichtsratsvorsitzenden der GEWOG, Frau Oberbürgmeisterin Brigitte Merk-Erbe, aus erster Hand zu informieren über die Ideen und Planungen zum Grünen Wohnen in der Lenbachstraße.

Erklärtes Ziel des Projekts ist es, neuen, modernen und dabei bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Durch Verbreiterung und Verlängerung der Baukörper können rd. 2.000 qm zusätzliche Wohnfläche gewonnen werden. Die Grundmiete des ersten Neubaus (Lenbachstr. 1-5) wird mit rd. 6,00 – 6,50 € Netto-Kaltmiete / qm kalkuliert und ist somit im Vergleich zum aktuellen Mietpreis einer Neubauwohnung mit Ø 64 qm in der Stadt Bayreuth (9,76 €/qm lt. Mietenübersicht 2016) sehr moderat.

Ergänzt wird das Bauvorhaben durch ein Parkhaus mit 181 Stellplätzen in der Mitte des Quartiers an Stelle des ehemaligen Garagenhofs sowie 52 weiteren Stellplätzen im Außenbereich.

Das Projekt steht unter dem Motto “Grünes Wohnen in der Lenbachstraße”:

“Grün” steht hier zum einen für die großzügigen Grün- und Freiflächen, die dem Quartier den Charakter einer “modernen Gartenstadt” verleihen, aber auch eine Erweiterung der Gebäude und die Errichtung von Stellplätzen ermöglichen, ohne dabei den ursprünglichen Charakter stark zu beeinträchtigen.

“Grün” steht bei diesem Bauvorhaben jedoch für mehr als nur Bäume, Wiesen und Pflanzen:

Der ökologische Gedanke findet Eingang durch die Beheizung mit nachwachsenden Rohstoffen (Pellets) und eine energieeffiziente  Wärmedämmung, so dass mit KfW-Standard 55 sogar die derzeit gültige EnEV 2016 unterschritten wird – und dies wirkt sich nicht nur positiv auf die Umwelt, sondern auch ganz konkret auf die 2. Miete (Heiz- und Nebenkosten) der zukünftigen Bewohner aus.
Und durch die Errichtung des Parkhauses anstelle des derzeit bestehenden Garagenhofs kann der erforderliche Nachweis von 1,5 Stellplätzen je Wohnung erbracht und gleichzeitig eine großflächige Versiegelung von Grünanlagen vermieden werden.

In den voll unterkellerten 3-geschossigen Baukörpern (E + II) entstehen nach den Plänen des Leiters des Technischen Bestandsmanagements der GEWOG, Architekt Andreas Baier, je Modul, d.h. je Hauseingang, sechs Wohnungen mit einer Gesamtwohnfläche von rd. 355 qm. Die Wohnungsgrößen liegen zwischen rd. 38 qm für die kleinste (2-Zimmer-)Wohnung bis hin zu rd. 80 qm für die 4-Zimmer-Wohnungen.

Geplant sind zwei verschiedene Module, die je nach Bedarf aneinandergereiht werden können.

Modul I besteht aus sechs 2- und 3-Zimmer-Wohnungen mit je knapp 50 qm bzw. 70 qm und einer Gesamtwohnfläche von 357 qm. Modul II beinhaltet je drei 2- und drei 4-Zimmer-Wohnungen mit rd. 39 qm bzw. 80 qm und insgesamt 355 qm Wohnfläche. Die Planung mit den beiden Modulen sichert während der doch recht langen Bauzeit des Projekts eine vergleichsweise hohe Flexibilität und ermöglicht die Anpassung an sich verändernde Anforderungen des Wohnungsmarktes bzw. des Quartiers.
In den 23 Modulen werden insgesamt 138 Wohnungen errichtet, davon – nach aktuellem Planungsstand – rund die Hälfte als 2-Zimmer-Wohnungen, ein Drittel mit 3 Zimmern und rund 17 % als 4-Zimmer-Wohnungen.

Die Neugestaltung des Quartiers (Abbruch und Ersatzneubau) erfolgt mit Rücksicht auf die Bewohner sukzessive über 6 Jahre verteilt, beginnend am östlichen Ende mit dem Abbruch der Gebäude Lenbachstraße 1-3 und 5-7 im Frühjahr 2018. In 6 Bauabschnitten wird die Erneuerung dann nach Westen hin bis zur Justus-Liebig-Straße fortgeführt. Das Parkdeck mit den 181 Stellplätzen wird im Jahr 2021 errichtet. Baubeginn für den ersten Neubau Lenbachstraße 1-5 mit 18 Wohneinheiten (9 x 2-Zi.-, 6 x 3-Zi.- und 3 x 4-Zi.-Wohnungen) ist im Mai 2018, die Fertigstellung ist für Juli 2019 geplant. Gleichzeitig werden am östlichen Rand des Baugebietes an der Schwindstraße 22 Außenstellplätze errichtet.

Die Baukosten für das gesamte Projekt sind mit rund 21 Mio. € angesetzt, wobei rd. 16,9 Mio. € auf die Wohngebäude, 1,8 Mio. € auf das Parkhaus und weitere 2,3 Mio. € auf die Gestaltung der Außenanlagen entfallen.

Menü