Liebe Mieterinnen und Mieter,

wir hören es tagtäglich in den Nachrichten:

Energie wird immer teurer.

Und dies betrifft nicht nur Benzin oder Diesel, sondern auch Erdgas, Strom, Öl oder Pellets.

Ihre monatlichen Vorauszahlungen für Strom (direkt an den Versorger) und Heizung (über uns an den jeweils zuständigen Energieversorger) werden im Rahmen der jährlichen Abrechnungen angepasst an Ihren Energieverbrauch und die Energiekosten. Sie kennen es, je nach Länge des Winters und Höhe (bzw. Tiefe) der Temperaturen erhalten Sie Geld zurück oder aber müssen nachzahlen.

Durch Rahmenvereinbarungen mit den Stadtwerken haben wir bis zum Jahresende 2022 feste Gastarife gesichert – und diese bleiben bis dahin auch unverändert, sofern von der Bundesregierung keine weitere Warnstufe des „Notfallplan Gas“ ausgerufen wird.

Öl und Pellets jedoch müssen wir zu den aktuell deutlich gestiegenen Preisen einkaufen, und auch wenn die Erhöhungen hier noch nicht so enorm sind wie beim Erdgas, so ist auch hier mit empfindlichen Nachzahlungen bzw., im nächsten Jahr, mit sehr viel höheren Vorauszahlungen zu rechnen.

Gegen die Energiepreise sind wir alle derzeit machtlos.

Wir können dennoch Einiges tun,

  • zur Verringerung unserer finanziellen Belastungen, aber auch,
  • zur Sicherung der Gasversorgung von uns allen.

Machen Sie mit!